Über Uns

Paul Schwesig


geboren und aufgewachsen in Berlin. Nach dem Abitur Schauspielstudium in Berlin. Anschließend in Regensburg engagiert. Ab der Spielzeit 2010/11 arbeitet er frei in Berlin mit den Regisseuren Nurkan Erpulat und Vegard Vinge am Deutschen Theater Berlin und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz kommt. Mit "John Gabriel Borkman" ist er beim Berliner Theatertreffen. Schließlich wechselt er in die Regie und realisiert am Theater im Kino Berlin erste eigene Inszenierungen, Goethes "Clavigo" und Strindbergs "Fräulein Julie". Er wird künstlerischer Leiter des Theater im Kino Berlin und leitet das Haus bis Ende der Spielzeit 2013/14. In dieser Zeit entstehen weitere Arbeiten, wie "Woyzeck", "Die Wildente", "Struwwelpeter" und "Dorian". Seine Inszenierung von Büchners "Woyzeck" wird zum Festival Theatre en Liberte 2013 Montepellier eingeladen. Von 2014 bis 2017 ist Schwesig Regieassistent am Schauspiel Hannover. Hier assistiert er unter anderem bei Thom Luz, Heike M. Goetze, Tom Kühnel, Erik Ulfsby, Barbara Bürk und Claudia Bauer. In der Spielzeit 2015/16 erarbeitet er im Rahmen der Balljugend Fassbinders "Katzelmacher". Die Produktion wird 2017 zum Theatertreffen der Jugend nach Berlin eingeladen. Am Staatstheater Hannover inszeniert er in der Spielzeit 2016/17 "Zeit der Kannibalen" und 2017/18 Duncan Macmillans "All das Schöne". Am Deutschen Theater Berlin entsteht eine Bearbeitung von Oscar Wildes "Das Bildnis des Dorian Gray". 2018 wird er als 'Bester Nachwuchsregisseur' von der GfS Hannover ausgezeichnet und inszeniert am Schauspiel Hannover die Uraufführung von Martin Schäubles Roman "Endland." Seine Inszenierung von “All das Schöne” wird 2019 von der Akademie der Darstellenden Künste zur “Woche junger Schauspieler” nach Bensheim eingeladen. “Fabian. Oder der Gang vor die Hunde” ist seine erste Arbeit am Schlosstheater Celle.


Beteiligt an:

FABIAN oder DER GANG VOR DIE HUNDE

Paul Schwesig