Termin wählen

Beschreibung

1939 wird im Warschauer Theater eine NS-Farce geprobt. Doch kurz vor der Premiere wird die Aufführung aus Angst, sie könnte von den Nazis als Provokation verstanden werden, verboten. Kurzerhand setzt man stattdessen „Hamlet“ auf den Spielplan. Sehr zur Freude von Josef Tura, der die Titelrolle nur zu gern spielt.
Doch sein Schauspieler-Ego wird empfindlich getroffen. Denn jedes Mal, wenn Tura mit „Sein oder Nichtsein“ zum großen Hamlet-Monolog ansetzt, verlässt ein Zuschauer die Vorstellung. Tura weiß nicht, dass es sich um einen verliebten polnischen Fliegerleutnant handelt, der während des Monologes Turas Frau in der Garderobe trifft. Als die Liaison aufzufliegen droht, bleibt allerdings keine Zeit mehr für private Dramen. Denn Nazi-Deutschland ist in Polen einmarschiert. Eine Liste mit Namen der polnischen Untergrundbewegung droht in die Hände der Nazis zu gelangen. Ausgerüstet nur mit den Waffen des Theaters versucht die Schauspieltruppe, die Besatzer zu überlisten. Kostüme und Requisiten des abgesagten Stückes kommen zum Einsatz und Josef Tura spielt die Rolle seines Lebens …


„Der Spiegel“ urteilte: „Die perfekteste Hollywood-Komödie überhaupt, eine Mischung aus Frivolität und Moral, aus politischem Witz und Dekadenz.“

 

Premiere: 06.12.2019

Dauer des Stückes: 2:45 h (inkl. Pause)

Besetzung

Josef Tura / Offizier 4
Dino Nolting
Maria Tura / Offizier 6
Anne Diemer
Bronski / Soldat 1 / Sturmführer Schulz
Johann Schibli
Rowicz / Professor Silewski
Jürgen Kaczmarek
Leutnant Stanislw Sobinsky
Alex Peil
Dowasz / Anna / Offizier 5
Verena Saake
Grünberg / Offizier 3 / "Buchhändler"
Thomas Wenzel
Offizier 1 / Soldat 2 / Gruppenführer Erhardt
Peter Volksdorf
Regie
Michael Klammer
Bühne und Kostüm
Matthias Koch
Dramaturgie
Matthias Schubert
Regieassistenz
Eike Brand

 

Diese Seite empfehlen