KAMMERMUSIKRING - 2. Konzert

ZÜRCHER KAMMERORCHESTER Leitung und Violine: DANIEL HOPE

 

Beschreibung

Programm:

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie h-moll MWV N10

Mieczyslaw Weinberg: Concertino für Violine und Streicherorchester op. 42

Antonio Vivaldi: Vier Jahreszeiten RV 269

 

1945 durch Edmond de Stoutz gegründet, zählt das Zürcher Kammerorchester heute zu den führenden Klangkörpern seiner Art. Unter der Leitung von Edmond de Stoutz und später von Howard Griffiths und Muhai Tang erlangte das Ensemble internationale Anerkennung. In der Ära mit dem weltweit angesehenen Principal Con-ductor Sir Roger Norrington, von 2011 bis 2015, konnte das Zürcher Kammer-orchester seine hervorragende Reputation nachhaltig festigen. Seit der Saison 2016/17 leitet mit Daniel Hope erstmals kein Dirigent, sondern ein Instrumentalist das Orchester. Regelmäßige Einladungen zu internationalen Festivals wie den BBC Proms in der Londoner Royal Albert Hall, Gastspiele in bedeutenden Musikzentren, Konzerttourneen durch europäische Länder, die USA, Asien und Südafrika sowie zahlreiche, von der Fachpresse gefeierte Tonträger belegen das Renommée des Zürcher Kammerorchesters. 2017 wurde das Orches-ter für zwei CD-Produktionen mit dem „Echo Klassik“ in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ ausgezeichnet. Das Repertoire ist breit gefächert und reicht von Barock über Klassik und Romantik bis zur Gegenwart. Bemerkenswert ist zudem die Zusammenarbeit mit Musikern aus anderen Bereichen wie Jazz, Volksmusik und populäre Unter-haltung. Die Nuggi-, Krabbel-, Purzel-, abc- und Kinderkonzerte, die Vermittlungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Förderung junger Instrumentalisten sind dem Zürcher Kammerorchester ebenso wichtig wie die kontinuierliche Zusammenarbeit mit gefeierten Solisten.

 

Seit der Saison 2016/17 ist Daniel  Hope Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters. Mit ihm verbindet Hope eine lebenslange Freundschaft. Bereits als Kleinkind erlebte der Geigenvirtuose das Orchester – damals jahrelanges „Ensemble in Residence“ beim von Yehudi Menuhin geleiteten Kammermusikfestival in Gstaad.

 

Daniel Hope war Schüler von Zakhar Bron und arbeitete lange mit Yehudi Menuhin zusammen. Er tritt in den bedeutenden Konzertsälen und bei den wichtigsten Festivals der Welt auf. Hope leitet viele Ensembles von der Violine aus, wie z. B. das Chamber Orchestra of Europe und die Camerata Salzburg. Sein Engagement für zeitgenössische Musik brachte Daniel Hope in engen Kontakt zu den Komponisten Kurtág, Schnittke und Takemitsu. Die künstlerische Vielseitigkeit des einst jüngsten Geigers im Beaux Arts Trio spiegelt sich auch in themenbezogenen Projekten mit Künstlern wie Klaus Maria Brandauer oder Sting, in Rundfunk- und Fernsehmoderationen und in seinen inzwischen drei bei Rowohlt erschienenen Bestsellern wider. Er ist Associate Artistic Director des Savannah Music Festivals (USA).

 

Diese Seite empfehlen