Service

Keine Kulturwüste in Niedersachsen

Das Ensemble des Schlosstheaters Celle ruft das Publikum seit dem 27. September nach allen Vorstellungen auf, sich an der Unterschriftensammlung für die Petition „Keine Kulturwüste in Niedersachsen“ zu beteiligen.

 

 

„Das Koalitionspapier der Niedersächsischen Landesregierung sieht vor, die kommunalen Theater Niedersachsens stärker zu fördern, um die Versäumnisse der vergangenen Jahre aufzuholen. Der zuständige Minister hatte deshalb eine dauerhafte Erhöhung der Förderung der Theater in Höhe von 6 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Im aktuellen Entwurf des Haushaltsplans 2019, der zur Beratung dem Landtag übergeben wurde, ist dieser Betrag jedoch auf 0 Euro reduziert worden.

Wir fordern die Einhaltung der Koalitionsversprechen und die sofortige und dauerhafte Erhöhung der finanziellen Förderung der kommunalen Theater des Landes durch den Niedersächsischen Landtag um 6 Millionen Euro.

In Zeiten hoher Steuereinnahmen muss die Politik ein Zeichen für die Kultur setzen! Ohne Kultur verarmt Niedersachsen. Der Landtag soll sich ein Beispiel an den Landtagen von NRW, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg- Vorpommern nehmen, dort wurden diese Erhöhungen bereits vorgenommen.

Alle Künstler*innen arbeiten am Schlosstheater leidenschaftlich und engagiert. Vor über 80.000 Zuschauern spielen wir jährlich 600 Veranstaltungen. Wir arbeiten sechs Tage die Woche, an Feiertagen, an Sonntagen. Wir spielen abends für Sie und morgens für Schüler und Kinder. Wir stellen unser gesamtes Können zur Verfügung – wir arbeiten für und mit der Gesellschaft.

Das alles machen wir für eines der schlechtesten Gehälter Deutschlands. Der Mindestlohn hat dazu geführt, dass das Einstiegsgehalt für Künstler in den letzten drei Jahren von 1.650 auf 2.000 Euro gestiegen ist. Das Einstiegsgehalt für Anfänger ist das einzige tariflich vereinbarte Gehalt.

Das ist ein Fakt. Wir wollen nicht jammern, wir machen das gerne, sehr gerne sogar. Aber wir müssen von dieser Arbeit auch leben können.

Theaterleitungen bemühen sich bereits jedes Jahr um zusätzliche Fördermittel, um angemessen bezahlen zu können, um Qualität zu halten und auszubauen. Denn um ein Kunst-Angebot nicht nur von der Theaterkasse abhängig zu machen, braucht es Zuschüsse.

Deshalb bitten wir im Verbund mit anderen Ensembles der betroffenen Theater Niedersachsens unsere Arbeit, die Arbeit der Theater als Ganzes, besser zu unterstützen. Das Land hat das in Aussicht gestellt, das Land kann es sich im Moment auch leisten. Wir wollen nicht mit übertriebenen Forderungen durch die Tür fallen, es geht allein um eine Qualitätssicherung.

Um gehört zu werden, brauchen wir eine Lobby. Werden Sie unsere Lobby. Helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift.“

 

Zuschauer*innen können entweder im Theater jeweils nach den Vorstellungen unterschreiben oder sich online beteiligen: https://www.openpetition.de/petition/online/rettedeintheater-keine-kulturwueste-in-niedersachsen/unterschreiben/adresse