Beschreibung

Mit: Stephan Bruhn, Matthias Schubert

 

Seit Jahrzehnten gelingt es Bob Dylan, als Künstler allgegenwärtig, als Privatperson dagegen fast unsichtbar zu sein. Selbst als ihm 2016 der Literaturnobelpreis zuerkannt wurde, hielt der Songpoet sein Inkognito aufrecht und blieb den Feierlichkeiten fern. Ob in musikalischen, religiösen, politischen oder privaten Angelegenheiten: immer besteht Dylan auf Unverfügbarkeit. Ein Abend zu Ehren des großen Pop-Chamäleons.