Beschreibung

So einen Kwant hätte jeder gerne. Einmal die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterschrieben, schon steht einem der unauffällig dienstbeflissene Herr rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite. Auch Theo Glass ist ganz begeistert von seiner Neuanschaffung. Der smarte Herr K. erleichtert ihm zum Beispiel seine Arbeit als Enzyklopädist ungemein, denn er weiß einfach alles. Theos Freundin Anna ist da eher skeptisch. Für ihren Geschmack mischt sich Kwant zu sehr in persönliche Dinge ein. Immer sitzt er freundlich dabei und hört alles mit. Aber was macht er mit dem angehäuften Wissen? Erzählt er es womöglich irgendwem weiter? In seiner hellsichtigen Komödie versetzt Philipp Löhle die Digitalisierung in ein analoges Paralleluniversum und lässt uns in einer vollkommen „kwantifizierten“ Welt landen, in der unsere dunklen Ahnungen über Big Data und Co. mehr als erfüllt wurden. Das geht soweit, dass sich Theo – Kwant sei Dank – im „Internationalen Institut des allgemeinen Wissens“ selbst überflüssig macht. Höchste Zeit, dass ein Pfeifenbläser die Kwantifizierung auffliegen lässt.

 

„Aber eins sage ich euch: Mein Gehirn kriegt ihr nicht. Schon mal was vom freien Willen gehört?“

 

Premiere am 11. März 2022


Nachtrag zur Veranstaltung TheaterHOCH3 rund um DIE MITWISSER am 23. April 2022 mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten Prof. Ulrich Kelber.

Auf der Homepage des „Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit“ können Sie die angesprochenen Pixi-Bücher bestellen und finden Material zum Thema Datenschutz & Kinder :  https://www.bfdi.bund.de/DE/Home/home_node.html

Die Datenschutz-Organisation, von der an dem Abend die Rede war ist Digital Courage mit Sitz in Bielefeld: https://digitalcourage.de/


 

 

Besetzung

Theo Glass, Enzyklopädist
Fabian Lichottka
Anna Glass,seine Frau, Blumenhändlerin
Ruth Kennecke
Sabrina David, Kollegin von Theo
Bérénice Brause
Fred Jäger, Nachbar der Glass'
Armin Köstler
Herr Fürst,Theos Chef
Armin Köstler
Herr Kwant
Matthias Pieper
Weitere Kwants
Ensemble
Regie
Sebastian Richter
Bühne und Kostüm
Malina Raßfeld
Dramaturgie
Matthias Schubert
Regieassistenz und Abendspielleitung
Leon Nungesser