Termin wählen

Beschreibung

2G plus, wie geht das?

 

2 G plus gilt mit Übergang in die Warnstufe 2 laut Corona-Verordnung. Damit gilt für den Besuch der Theatervorstellungen, dass  Geimpfte und Genesene zusätzlich einen negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden ) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden), vorweisen müssen.

 

Wie testen?

Exklusiv bei dereingerichteten Teststation des Schlosstheaters im Schloss (gleiches gilt für HALLE 19) ab ca. 1,5 bis 2h vor der Vorstellung.

Oder Sie nutzen die offiziellen Testzentren der Stadt Celle / Teststationen im Landkreis Celle.

 

Wer kann die Teststationen des Schlosstheaters nutzen?

Alle, die eine Karte bereits erworben (Abo oder freier Verkauf) oder vorab reserviert haben.

 

Bitte 1 Tag vor Vorstellung für Teststationen des Schlosstheaters anmelden:

Wie erfolgt die Anmeldung und Testung?

 

INHALT

 

Elisabeth und Pierre, typische Intellektuelle, haben zum Abendessen geladen. Anna, die Freundin von Elisabeths Bruder Vincent, ist schwanger und dies soll gefeiert werden. Zusammen mit Claude, dem besten Freund seit Kindertagen und Posaunist. Ein unterhaltsamer Abend beginnt, doch als Vincent, erfolgreicher Geschäftsmann und amüsanter Selbstdarsteller, verkündet, seinen Sohn Adolphe zu nennen, eskaliert die Situation. Zwischen Pierre und Vincent beginnt eine hitzige Debatte über political correctness, in dessen Verlauf verborgene Familienkonflikte und Wahrheiten zum Vorschein kommen. Lustvoll schrauben sich die Figuren in die Konflikte hinein, Claude gesteht ein lang gehütetes Geheimnis und auch Elisabeth muss mal ein paar Dinge klarstellen. Am Ende der Nacht ist fast alles gesagt und die Streitlust gestillt. Alte Gewissheiten sind zerschlagen und neuer familiärer Zusammenhalt gesät.

Eine kritische Gesellschaftskomödie in bester französischer Tradition, pointenreich, treffsicher, von großer Menschenkenntnis: Ein Schauspielerfest.

 

„Vincent, du wirst deinen Sohn nicht ADOLF nennen. Das ist nicht dein Ernst.“

 

Premiere am 11. November 2021 ca. 135 Minuten (ohne Pause)

Besetzung

Elisabeth Garaud-Larchet
Tanja Kübler
Pierre Garaud, Elisabeths Mann
Thomas Wenzel
Claude Gatignol, Elisabeths Jugendfreund
Philipp Keßel
Vincent Larchet, Elisabeths Burder / Pierres Jugendfreund
Fabian Lichottka
Anna Caravati, Vincents Lebensgefährtin
Caroline Pischel
Regie
Marléne Jeffré
Bühne und Kostüm
Birgit Bott
Dramaturgie
Ella Anschein
Regieassistenz
Leon Nungesser