Termin wählen

Beschreibung

2G plus, wie geht das?

 

2 G plus gilt mit Übergang in die Warnstufe 2 laut Corona-Verordnung. Damit gilt für den Besuch der Theatervorstellungen, dass  Geimpfte und Genesene zusätzlich einen negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden ) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden), vorweisen müssen.

 

Wie testen?

Exklusiv bei dereingerichteten Teststation des Schlosstheaters im Schloss (gleiches gilt für HALLE 19) ab ca. 1,5 bis 2h vor der Vorstellung.

Oder Sie nutzen die offiziellen Testzentren der Stadt Celle / Teststationen im Landkreis Celle.

 

Wer kann die Teststationen des Schlosstheaters nutzen?

Alle, die eine Karte bereits erworben (Abo oder freier Verkauf) oder vorab reserviert haben.

 

Bitte 1 Tag vor Vorstellung für Teststationen des Schlosstheaters anmelden:

Wie erfolgt die Anmeldung und Testung?

 

INHALT

 

Vier Personen wagen einen Neubeginn. Die Künstlerin Camille jobbt nachts in einer Putzkolonne, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Franck arbeitet als Koch in einem Feinschmeckerlokal, seine knappe Freizeit verbringt er mit Affären, schnellen Motorrädern und seiner Großmutter Paulette, einer eigensinnigen alten Dame, die sich wehrt, in ein Altenheim abgeschoben zu werden. Philibert, der letzte Spross eines verarmten Adelsgeschlechts, kann zwar die Geschichte der französischen Könige im Schlaf hersagen, beginnt aber zu stottern, wenn er vor einer jungen Frau steht. Er verkauft Postkarten in einem Museum und lebt vorübergehend in einer geräumigen Wohnung voller alter Bilder und Möbel mitten in Paris. Dort kommt das ungleiche Quartett als Wohngemeinschaft auf Zeit zusammen.

Anna Gavalda zeigt Menschen, die lernen, sich aneinander aufzurichten und die Tragödien und Komödien des Alltags gemeinsam zu bestehen. Eine Geschichte über die Kraft der Solidarität: witzig, charmant und liebevoll erzählt.

 

„Kommen Sie schon, treten Sie ein, fühlen Sie sich wie zu Hause.“

 

Premiere am 26. November 2021

Besetzung

Camille, junge Frau, Malerin
Anne-Kristin Schiffmann
Franck, junger Mann, Koch
Fabian Lichottka
Philibert, Mann, Adeliger
Philipp Keßel
Paulette, Großmutter von Franck
Tanja Kübler
Musiker
Moritz Aring
Regie
Ragna Guderian
Bühne und Kostüm
Marianne Hollenstein
Dramaturgie
Andreas Döring
Regieassistenz
Leon Nungesser
Inspizienz
Svenja Mayer