MIT ABSTAND NÄHER DRAN

Termin wählen

Beschreibung

Kleine Formate in neuem Ambiente

Mit gebotenem Abstand und trotzdem dicht am Publikum stellen sich Ensemblemitglieder, Musiker und Künstler der Region mit eigenen Programmen, Projekten und Monologen im Schlosstheater vor. Lassen Sie sich emotional berühren, betreten Sie poetisches, philosophisches oder musikalisches Neuland. Wer gerne in unseren Studiobühnen zu Gast war, wird sich für das Programm begeistern.

 

HEIDILÄND V – Der ORF funkt dazwischen oder wie David Hasselhoff Winnetou vertrieb

Eine posttraumatische Lesung von Pascal Andrea Vogler und Lisa Meyer | mit Pascal Andrea Vogler
Die Berge so hoch, dass die Sonne nur mittags zu sehen ist. Die Jahre vergehen im Rhythmus der Dorffeste — für mehr reicht die Fantasie nicht. Die Welt dahinter ist ein ewig weit entfernter Ort.
In diese felsgewordene Festung bricht Anfang der Neunziger mit zweihundert Sachen und Turboboost die ersehnte Befreiung ein. Ein Mann, ein Auto und eine Lederjacke gegen die Heidiländ-Tristesse. In der Theaterserie Heidiländ verarbeitet der gebürtige Schweizer seine satirisch-komischen Kindheitserinnerungen.

Sa, 26.09.2020 & Fr, 30.10.2020

 

BÖSE SCHAFE

Die Geschichte einer großen deutsch-deutschen Liebe von Katja Lange-Müller
Westberlin im Jahr 1987: Soja, gelernte Schriftsetzerin, Republikflüchtling, Aushilfsblumenhändlerin mit weitem Herzen, trifft Harry, groß, frei, still-entschlossen, abgründige Vergangenheit, düstere Zukunft. Und fortan bestimmt sein Schicksal ihr Leben. „Johanna Marx spielt Soja mit großem Gespür für die Feinheiten dieser Figur und der Geschichte, die niemals wertet und stattdessen im Zuschauer Fragen aufsteigen lässt wie: Ist Liebe nur wertvoll wenn sie erwidert wird?“ (Rheinkultur)
Zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit erstmals im Schlosstheater Celle.
Fr, 02.10.2020 & Sa, 03.10.2020

Weitere Informationen wie Fotos, Trailer und Pressestimmen unter www.johannamarx.de.

 

GRENZGÄNGER

Eine unterhaltsam analytische Solo-Erkundung von und mit Pia Noll
Eine junge Frau beginnt auf der Bühne ihren persönlichen Grenzgang: Einen abendfüllenden Monolog. Inspiriert von sportlichen und intellektuellen Grenzgängern, geht sie der Faszination des Aufbruchs in Unbekanntes und nie Getanes nach. Geht es um das Verschieben des Machbaren oder den Kick des Tuns? Sucht man Anerkennung oder die Begegnung mit sich selbst? Ein persönlicher Aufbruch ins faszinierend Unbekannte.
Fr, 09.10.2020 & Sa, 24.10.2020

 

DIE FRAU, DIE GEGEN TÜREN RANNTE

Eine therapeutische Befreiung | von Roddy Doyle | mit Tanja Kübler
Für Paula Spencer, einer Frau mittleren Alters, ist das Meiste in ihrem Leben schon gelaufen. Und es ist nicht gut gelaufen. Ein furioser Monolog über eine enttäuschte Liebe, Demütigungen und Niederlagen – und den unermüdlichen Versuch, das Leben aus eigener Kraft in den Griff zu bekommen. Wiederaufnahme des in der Spielzeit 2014/15 erfolgreich aufgeführten Stückes.
Fr, 16.10.2020

 

DER LIFTVERWEIGERER

Eine humorvoll-skurrile Lebensbetrachtung | von Bengt Ahlfors | mit Jürgen Kaczmarek
Ein ganzes Leben hat der eher unscheinbare Herr in ein und demselben Mietshaus verbracht. Über die Jahrzehnte ist ihm der inzwischen marode Lift zum Freund geworden, mit dem er auf dem Weg ins 7. Stockwerk schon als Kind Zwiesprache hielt. Ein humorvoller und skurriler Monolog über das Vergehen der Zeit, einen Hund namens Kafka und einen wundersamen Zeitungsboten.
So, 18.10.2020 & Fr, 23.10.2020

 

Die Eintrittspreise können variieren. 

 

Diese Seite empfehlen