Schlosstheater
Kammermusikring 2024/2025
Gábor Boldoczki, Trompete und Krisztina Fejes, Klavier
So, 16.02.2025 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
Alle Termine anzeigen


Domenico Scarlatti: Drei Sonaten für Klavier (K 9, K 113, K 141)

Tomaso Albinoni: Sonate für Trompete und Klavier Es-Dur

Franz Liszt: Petrarca Sonett Nr. 123

Jean-Baptiste Arban: Fantaisie Brillante für Kornett und Klavier

Enrique Granados: Quejas ó la maja y el ruisenor op. 11

Claude Bolling: Vespérale aus „Toot suite” für Flügelhorn und Klavier

Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 14 f-Moll

Jeno“ Hubay: Hejre Kati aus „Scènes de la Csárda” op. 32

 

„Auch die Trompete kann Belcanto… reinsten Belcanto, mit blitzblank polierten Spitzentönen, verströmte der Ungar Boldoczki auf der Trompete“. (Michael Dellith, FAZ)

 

Der im ungarischen Kiskőrös aufgewachsene Gábor Boldoczki ist mit seinem Trompetenspiel die Ausnahmeerscheinung seiner Generation. Auch die internationale Presse feiert ihn regelmäßig als grandiosen Trompetenvirtuosen.

 

Bereits mit 14 Jahren erhielt der mehrfache ECHO Klassik Preisträger beim Nationalen Trompetenwettbewerb in Zalaegerszeg den 1. Preis und begann nach diversen Studien seine internationale Solokarriere. Der endgültige Durchbruch gelang ihm als Gewinner des bedeutenden Internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München und als 1. Preisträger des 3. Internationalen Maurice André Wettbewerbs, dem Grand Prix de la Ville de Paris. Boldoczki wurde mit dem „Franz Liszt Ehrenpreis“, dem Ehrenpreis „Musician of the Year“ der Ungarischen Akademie der Künste und dem Béla Bartók – Ditta Pásztory Preis ausgezeichnet. Im Rahmen seiner Tourneen gastiert er zusammen mit namhaften Orchestern, u.a. dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mariinsky Theatre Symphony Orchestra, dem Russischen Nationalorchester, Konzerthausorchester Berlin, Czech Philharmonic, Wiener Symphoniker und international bedeutenden Kammerorchestern. Als erster Trompetensolist weltweit interpretierte Gábor Boldoczki bei den Salzburger Festspielen die Trompetenkonzerte von Michael Haydn. Danach titelten die Salzburger Nachrichten: „Leichtzüngige Artikulation, höchste Beweglichkeit, extrem sicherer Ansatz, Koloraturkunst … ein Solist von solchem Rang veredelt jedes Musikwerk“.

 

Neben seinem aktuellen Album „Versailles“, spielte er exklusiv für SonyClassical u.a. folgende Alben ein: „Bohemian Rhapsody“, „Tromba Veneziana“, „Bach“, „Italian Concerts“ sowie die Trompetenkonzerte von Haydn und Hummel. Für sein Album „Oriental Trumpet Concertos“ wurde der ungarische Trompetenvirtuose Gábor Boldoczki mit dem ICM Award für die beste zeitgenössische Einspielung und mit dem ECHO Klassik als „Instrumentalist des Jahres“ ausgezeichnet. Gábor Boldoczki ist gefragter Solist für zeitgenössische Musik und deren Uraufführungen. Zusammen mit Gidon Kremer und der Kremerata Baltica interpretierte er beispielsweise die Welturaufführung von Georg Pelecis „Revelation“ beim Musikfestival Les muséiques in Basel. Bei den Festspielen 21 Mecklenburg-Vorpommern stellte er als weitere Uraufführung das Trompetenkonzert von László Dubrovay sowie als „Preisträger in Residence“ die Uraufführung des von Fazil Say komponierten Werkes für Trompete und Orchester vor. Des Weiteren präsentierte er bei den Musikfestspielen Saar die Welturaufführung des ersten Trompetenkonzerts von Krzysztof Penderecki.

 

Die Pianistin Krisztina Fejes ist in Ungarn geboren und aufgewachsen. Bereits mit zwölf Jahren stand sie im Finale des renommierten Lajos Papp Klavierwettbewerbs. Mit vierzehn Jahren wurde sie am Béla Bartók Konservatorium in Budapest angenommen und führte ab 2003 ihr Studium Balázs Szokolay und Attila Némethy an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest fort. Ihr breites und vielfältiges Repertoire reicht vom Barock bis zur modernen Musik, darunter zahlreiche Werke zeitgenössischer ungarischer Komponisten. Als Ungarin fühlt sich Krisztina Fejes besonders der Musik von Franz Liszt und Béla Bartók eng verbunden. Regelmäßig arbeitet sie mit renommierten Dirigenten und Künstlern zusammen und konzertiert als Solistin mit den führenden ungarischen Orchestern, darunter das Savaria Symphonieorchester, das BM Donau Symphonieorchester, das Szolnok Symphonieorchester oder das Szeged Symphonieorchester. Internationale Gastspiele führten sie bereits unter anderem nach Wien, München, Paris, Madrid, Rom, Bukarest und Finnland. Im Jahr 2016 war sie auf einer einmonatigen Tournee in China zu hören. Mit dem ungarischen Trompeter Gábor Boldoczki verbindet sie eine langjährige kammermusikalische Zusammenarbeit. In der kommenden Saison führen sie Konzerte und Meisterkurse u.a. nach Deutschland, Spanien sowie in die Niederlande und die USA. Fejes ist Preisträgerin des internationalen Klavierwettbewerbs Béla Bartók und wurde 2011 sowie 2020 mit dem ARTISJUS-Preis für ihre hervorragenden Leistungen im Bereich der zeitgenössischen ungarischen Musik ausgezeichnet. Sie unterrichtet an der Franz-Liszt Musikakademie und hält regelmäßig Meisterkure ab. 2020 gründete Krisztina Fejes die Fejes Art Academy Association, die sich jungen ungarischen Talenten widmet.


Karten und Termine
Di, 10.09.2024 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
So, 03.11.2024 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
Mi, 04.12.2024 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
So, 19.01.2025 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
So, 16.02.2025 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
So, 23.03.2025 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater
Sa, 10.05.2025 20:00 Uhr Konzert
Schlosstheater