HALLE 19
IN MEINER VERFASSUNG
von Amanda Lasker-Berlin – Uraufführung
Karten und Termine
Sa, 29.03.2025 20:00 Uhr Premiere
HALLE 19
Di, 01.04.2025 20:00 Uhr
HALLE 19
Mi, 09.04.2025 20:00 Uhr
HALLE 19
Alle Termine anzeigen



ab 14 Jahren

Wie kommt es, dass Menschen immer häufiger aneinander vorbeireden oder sich gar nicht erst einlassen auf ein Gespräch? Warum ist umgekehrt Kommunikation und der Wille, einander zu verstehen, so wichtig für die Demokratie? Solchen Fragen geht die Autorin und Regisseurin Amanda Lasker-Berlin (*1994) in einem Auftragswerk für das Schlosstheater nach. Anhand recherchierter Lebensgeschichten von Menschen, die das Gefühl haben, „nicht mehr Teil von etwas zu sein“, öffnet Lasker-Berlin den Raum des Theaters für die Stimmen, die schnell überhört oder willentlich nicht beachtet werden.

Amanda Lasker-Berlin studierte Freie Kunst in Weimar und Theaterregie in Ludwigsburg. Ihre Romane „Elijas Lied“, „Eva atmet“ und „Spes heisst Hoffnung“ erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt. Ihr Theatertext „Ich, Wunderwerk und How Much I Love Disturbing Content“ wurde im Rahmen der Autor:innentheatertage am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt. Für das E.T.A. Hoffmann Theater Bamberg schrieb sie das Stück „Jahre ohne Sommer“, für das Theater Ulm das Stück „Madonnen“. Beide werden im Herbst 2024 uraufgeführt.

[i]Eröffnet wird die Jubiläumsspielzeit mit dem Theater der Antike, für das zur Freiheit der Rede auch die Freiheit gehörte, redlich um das Richtige zu streiten. Zum Ende gehört die Bühne einer Gegenwartsautorin, die sich frei mit der heutigen Dialogkultur und ihren Blasen auseinandersetzt.[/i]