Beschreibung

Leider muss die Veranstaltung am Sonntag, den 19. November, aufgrund eines Krankheitsfalles ersatzlos entfallen.

 

Die Aufführung der wahrscheinlich ersten Rock-Sinfonie, geschrieben von dem Celler Musiker und Komponisten Uli Wißmann.

Aufgeführt von der eigens für dieses Konzert zusammengestellten Band aus Profi-Musikern. Spezielle Musik, die es in der typischen Rockband-Besetzung so nicht so oft zu hören gibt!

Obwohl das Werk in Sonatenform komponiert ist, handelt es sich hierbei nicht um eine Sinfonie im klassischen Sinne mit drei oder vier Sätzen, sondern um ein circa einstündiges anspruchsvolles Werk Rockmusik mit verschiedenen Teilen, die sich immer wieder aufeinander beziehen und in verschiedenen Formen, Metren, Tonarten und Tempi wiederkehren.

Der Ich-Erzähler des Werks spiegelt seine eigene Sterblichkeit mit dem möglichen Untergang der Erde und stellt die Frage nach der Schuld des Menschen. Das Werk ist in fünf ineinander übergehende Teile entsprechend den Elementen Luft, Erde, Wasser und Feuer eingeteilt, wobei hier ein fünftes "Element" Leben hinzukommt. Der erste Teil AIR behandelt eine Bearbeitung von J.S. Bachs gleichnamiger Komposition. Im bodenständigeren EARTH wird es deutlich rockiger. WATER enthält Teile, die musikalisch an fließendes Wasser oder Regen erinnern. Hier verwendet der Komponist lateinische Bibeltexte, deren Vortrag an gregorianische Gesänge erinnert. FIRE eröffnet mit dem feurigen Instrumentalstück Into the Fire. Auch im Finale des Werks, LIFE, werden Kompositionsprinzipien der E-Musik erkennbar: Das Stück, das sich mit dem ewigen Leben ("eternal life") in spiritueller Hinsicht beschäftigt, besteht aus allen zwölf Dur-Dreiklängen, die hier den gleichen Abstand zueinander haben. Dieser Zyklus kehrt immer wieder und hat keinen Anfang oder Ende. So heißt der Schlussteil auch "Perpetuum mobile/eternal life". Das unendliche Perpetuum mobile steht hier für die Hoffnung auf eine Konstanz des Lebens, ein ewiges Leben.

 

 

 

Diese Seite empfehlen