Termin wählen

Beschreibung

Ein Paar der Gegensätze: Petra Kelly und Gert Bastian – sie: Vorsitzende der Grünen, er: Ex-General der Bundeswehr, beide: politische Aktivisten und Mitglieder des Bundestages. Sie stehen auch als Paar für die Überwindung von Gegensätzen durch Visionen. Die Bundesrepublik der 70er und 80er Jahre: Friedensbewegung, Stationierung von Pershing-II-Raketen, Großdemonstrationen der Anti-AKW-Bewegung. Dazu spitzen die Tschernobyl-Katastrophe und der Nato-Doppelbeschluss Grundsatzfragen zu, die von Ängsten vieler Menschen geprägt wurden. Die Auseinandersetzung mit dieser Epoche der politisch-ideologischen Standortbestimmung fragt auch nach unserem heutigen Politikverständnis, den Tugenden des (demokratischen) Miteinanders und dem Umgang mit brisanten und relevanten Themen.

 

Die Theaterfassung basierend auf dem von Wolfgang Menge (u. a. „Das Millionenspiel“, „Ein Herz und eine Seele“) verfassten Fernsehspiel und Alice Schwarzers Buch "Eine tödliche Liebe" beleuchtet anhand dieses Liebespaares der Zeitgeschichte eine spannungsreiche Epoche unserer Republik.

 

Wir bedanken uns beim Archiv Grünes Gedächtnis für die freundliche Unterstützung.

 

Premiere: 09.09.2017 | Malersaal

Dauer des Stücks: 1:20 h (ohne Pause)

 

Pressestimmen:

 

Die Cellesche Zeitung schreibt über die Premiere von KELLY BASTIAN - GESCHICHTE EINER HOFFNUNG: "Großartiges Zweipersonenstück..." Die vollständige Kritik von Hartmut Jakubowsky finden Sie HIER.

 

 

Besetzung

Petra Kelly
Johanna von Gutzeit
Gerd Bastian
Thomas Wenzel
Regie
Carolin Millner
Dramaturgie
Andreas Döring
Regieassistenz
Eike Brand

 

Diese Seite empfehlen