Beschreibung

Warum hört es eigentlich immer auf, wenn es gerade schön werden könnte? Berlin ist Ende der 1920er Jahre eine brodelnde Metropole, in deren Clubs und Varietés die Stimmung Nacht für Nacht den Siedepunkt erreicht. Später wird es heißen, es war ein Tanz auf dem Vulkan. Angezogen von der freizügigen Gesellschaft, auf der Suche nach schriftstellerischer Inspiration, kommt der junge Amerikaner Clifford Bradshaw in die Stadt, landet im Kit Kat Club und in den Armen des attraktiven Showstars Sally Bowles. Zusammen fassen sie den Mut zu einem gemeinsamen Leben. Doch der aufkommende Nationalsozialismus stellt die Weichen für die Zukunft anders.

 

Wenn sich populistische Kräfte in Gesellschaften breit machen, ist die Freiheit bedroht und Ausgrenzung verdrängt die Vielfalt. Bis es soweit ist, erzählt CABARET mit Songs und Live-Musik von einer bunten und offenen Gesellschaft.

 

Premiere: 08.09.2017 | Schlosstheater

Dauer des Stücks: 2:25 h (inkl. einer Pause)

 

Pressestimmen:

 

In der Celleschen Zeitung ist über die Premiere von CABARET zu lesen: "Inhaltliche Dichte, beste Unterhaltung, hohes Niveau - Gelungener Einstieg in die neue Schlosstheater-Spielzeit..." Die vollständige Kritik von Hartmut Jakubowsky finden Sie HIER.

 

Auch die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) zeigte sich begeistert: "Schwungvoll und ausdrucksstark. Urbanes Brodeln in Celle: Das Schlosstheater bietet den Musical-Evergreen 'Cabaret'..." Die vollständige Kritik von Heinrich Thies finden Sie HIER.

 

 

Besetzung

Sally Bowles
Natascha Heimes
Clifford Bradshaw
Alex Friedland
Conférencier
Gintas Jocius
Frl. Schneider
Johanna Marx
Herr Schultz
Jürgen Kaczmarek
Ernst Ludwig
Christoph Schulenberger
Frl. Kost
Rebekka Reinholz
Matrose
Christoph Schulenberger
Regie
Teresa Rotemberg
Choreografie
Teresa Rotemberg
Musikalische Leitung
Peter Müller
Burkhard Niggemeyer
Bühne und Kostüm
Sabina Moncys
Dramaturgie
Ralph Blase
Regieassistenz
Joshua Taylor
Inspizienz
Susanne Könemann

 

Diese Seite empfehlen