Termin wählen

Beschreibung

Hundert Jahre

 

Autor (wieder) zu entdecken: Heinrich Albert Oppermann.  

 

Arno Schmidts Radio-Dialog von 1958 über Heinrich Albert Oppermann, gelesen von Johanna von Gutzeit, Johann Schibli und Bernd Rauschenbach.

 

Heinrich Albert Oppermann? Unter den vergessenen Autoren, über die Schmidt gearbeitet  hat, ist er der verschollenste. Sein Leben als Anwalt, kritischer Journalist und liberaler Abgeordneter in Göttingen, Hoya und Nienburg ist Schmidt ein Beispiel für die seiner Ansicht nach einzig legitime Haltung gegenüber jedweder „höheren Instanz : redlicher Trotz“. Sein 3000-Seiten-Roman „Hundert Jahre“ ist ihm ein Muster für die Gattung der „politischen Romane“, deren Autoren weder haben dürften „Freunde, noch Religion, noch Vaterland“ – kein Wunder also, dass diese Gattung in Deutschland nicht gepflegt wird.

 

Das Werk von Arno Schmidt hält vieles bereit, was in Zusammenarbeit mit der Arno Schmidt Stiftung Bargfeld umgesetzt wird. 

 

Diese Seite empfehlen