Termin wählen

Beschreibung

Figaro und Suzanne werden heiraten. Doch Graf Almaviva, bei dem sie angestellt sind, will wegen der schönen Suzanne - so munkelt man - das „Recht der ersten Nacht“ wieder einführen. Figaro tobt. Gleichzeitig klagt die ältere Marceline ihre vertraglichen Heiratsansprüche auf Figaro ein, was eher Figaro ausbremst als den Grafen. Doch seine Frau, die Gräfin, ist schwer empört und plant mit Figaro und Suzanna, den Grafen von seinen wildernden Bedürfnissen abzubringen. Allerdings macht der blutjunge Cherubim, zu dem sich jede Dame hingezogen fühlt, auch ihr schwer zu schaffen.

 

In Beaumarchais wucherndem Garten der Liebe wechseln die Klimazonen gefährlich schnell und führen zu Fensterstürzen, Belagerungen, Räumungen und Aufruhr.

 

Wenn ich dieses Stück genehmigte“, soll der König sieben Jahre vor der Revolution gesagt haben, „wäre es völlig inkonsequent, nicht gleich die Bastille einzureißen“. Figaro wurde zum Prototyp eines Menschen, der an Macht zwar unterlegen, aber im Bewusstsein seines Rechtes aufsässig, dazu blitzgescheit und witzig ist. Die 1826 gegründete Tageszeitung Le Figaro trägt seinen Namen.

 

Premiere: 02.06.2017 | Schlossinnenhof

 

Wir bedanken uns bei der Conmetall GmbH & Co. KG für die freundliche Unterstützung bei der Umsetzung der Aufführungen von FIGAROS HOCHZEIT ODER DER TOLLE TAG.

Besetzung

Graf Almaviva
Dirk Böther
Die Gräfin
Johanna von Gutzeit
Figaro
Marius Lamprecht
Susanne
Irene Benedict
Marceline
Tanja Kübler
Cherubin
Christoph Schulenberger
Antonio (Gärtner), Basilio (Musiklehrer), Don Gusmann (Dorfrichter)
Gintas Jocius
Bartholo (Arzt)
Jürgen Kaczmarek
Fanchette
Valerie Körfer
Regie
Andreas Döring
Bühne und Kostüm
Martin Käser
Dramaturgie
Mona vom Dahl
Ralph Blase
Regieassistenz /Inspizienz
Günther Goldammer
Regieassistenz
Leah Donaldson

 

Diese Seite empfehlen