Video zum Stück

Beschreibung

Die „Cellesche Zeitung“ schreibt in ihrer Premierenkritik zu HAIFISCH IM NETZ von Raoul Biltgen in der HALLE 19: „Regisseurin Aline Bosselmann und Dramaturgin Mona vom Dahl ist es gelungen, eine realitätsnahe, nachvollziehbare Vernetzung zwischen digitaler und tatsächlicher Kommunikation und deren Auswirkungen zu schaffen.“  

 

Die Premierenkritik der „Cellesche Zeitung“ vom 10.10.2016 zu HAIFISCH IM NETZ können Sie hier lesen.

 

***

 

Dieses brandaktuelle Theaterstück über Cybermobbing erzählt, wie stark der virtuelle Raum die Realität und die Beziehungen der Menschen beeinflussen kann. Die Inszenierung wird deshalb auch analog zu den Kommunikationsstrukturen sozialer Netzwerke interaktiv ausgerichtet.

 

Roland ist ein bisschen schüchtern und zum ersten Mal verliebt, in seine Mitschülerin Karin. Wie es ihr sagen? Auf einer Geburtstagsparty nimmt er all seinen Mut zusammen und fragt sie, unbeholfen und unerfahren. Dass Karin ihn abweist, ist weniger schlimm, als dass ihn jemand mit der Handykamera gefilmt hat. Und schon taucht der Clip mit dem stotternden Roland im Netz auf. Damit nicht genug: jemand hackt Rolands Facebook-Account und verschickt in seinem Namen fiese Nachrichten, die Roland ins soziale Abseits treiben.

 

HAIFISCH IM NETZ erinnert auch daran, was ein soziales Netzwerk eigentlich sein sollte, nämlich eines, das einen auffängt und keines, das einen gefangen hält und dann ausspuckt!

 

Dauer des Stücks: 1:20 h (ohne Pause)

 

Premiere: 07.10.2016 | HALLE 19

Besetzung

Roland
Christoph Schulenberger
Frank
Gintas Jocius
Karin
Irene Benedict
Chris
Mutter
Tanja Kübler
Regie
Aline Bosselmann
Ausstattung und Video
Sonja Elena Schroeder
Dramaturgie
Mona vom Dahl
Regieassistenz
Petra Jenni
Videotechnik
Max Mund
Video Animation
Sarah Pertermann
Regiehospitanz
Josefine Fischer

 

Diese Seite empfehlen