Video zum Stück

Beschreibung

Die „Cellesche Zeitung“ schreibt in ihrer Premierenkritik vom 26.09.2016: „Eine Inszenierung insgesamt, die man sich nicht entgehen lassen sollte.“  

 

Die Premierenkritik der „Cellesche Zeitung“ können Sie hier lesen.

 

Die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ schreibt in ihrer Premierenkritik vom 28.09.2016: „Das Premierenpublikum zeigte sich begeistert. Empfehlenswert - auch für junge Theaterbesucher.“

 

***

51 Jahre, 9 Monate und 4 Tage – eine halbe Ewigkeit wartet Florentino Ariza schon auf Fermina Daza. Auf Drängen ihres Vaters heiratete Fermina damals den angesehenen Arzt Juvenal Urbino. Als Dr. Urbino stirbt, wittert Florentino seine Chance – er erneuert im 76. Lebensjahr den Schwur seiner Liebe.

 

Voller Lebenskraft und Poesie erzählt Nobelpreisträger Gabriel García Márquez vom Aufbruch im Alter.

 

Die Liebe und wie wir sie erlangen, pflegen und erneuern, beschäftigt jede Generation aufs Neue. DIE LIEBE IN DEN ZEITEN DER CHOLERA ist eine Art Reformation der Liebe, ein Leitfaden für Jung und Alt, ein Lob auf das Altern und ein Leben in Liebe.  

 

Dauer des Stücks: 1:50 h (inkl. Pause)

 

Premiere: 23.09.2016 | Schlosstheater 

 

EINE KOPRODUKTION MIT DEM ALTONAER THEATER

Besetzung

Florentino Ariza
Dirk Diekmann
Fermina Daza
Karin Nennemann
Ofelia
Vivien Mahler
Regie
Andreas Döring
Ausstattung
Beatrice von Bomhard
Dramaturgie
Anke Kell
Komposition
Billy Ray Schlag
Musikalische Leitung
Billy Ray Schlag

 

Diese Seite empfehlen